Bei einer Militärparade zum Gedenken an den Tag des Sieges erschien eine mächtige Raketenanordnung

Tausende russische Soldaten nahmen am 9. Mai an einer Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau teil, die an den 79. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg erinnerte.

An der Parade nahmen mehr als 9.000 Soldaten verschiedener Militärzweige teil, darunter auch solche, die während des Ukraine-Konflikts auf dem Schlachtfeld kämpften. An der Parade nahmen mehr als 70 Militärfahrzeuge teil, angeführt vom legendären Panzer T-34. Darüber hinaus zählen auch ballistische Iskander-M-Raketen, S-400-Luftverteidigungssysteme und Yars-Interkontinentalraketen zu den „großen“ mächtigen Waffen.

Luftverteidigungssystem S-400. Screenshot vom Bildschirm aufgenommen

Die S-400 ist ein in Russland entwickeltes mobiles Raketensystem (SAM), das Flugzeuge, UAVs und Marschflugkörper angreifen kann.

Russland begann 1993 mit der Entwicklung des S-400. Das S-400-Raketensystem, ein Produkt der Almaz-Antey-Gruppe, wurde im April 2007 in Dienst gestellt und vier Monate später erstmals eingesetzt.

Die S-400 mit der 48N6-Raketenanordnung ist in der Lage, Luftziele aus einer Entfernung von 250 km zu treffen, und diese Systeme sind in der Lage, ballistische Raketen aus einer Entfernung von 60 km abzufangen. Der S-400 ist mit einem multifunktionalen Anti-Jamming-Radar, einem automatischen Erkennungs- und Zielsystem, Flugabwehrraketen, einem Werfer und einem Kommando- und Kontrollzentrum ausgestattet. Fünf Arten von Raketen können abgefeuert werden, um einen mehrschichtigen Verteidigungsmechanismus zu bilden.

Bildunterschriften
Taktische ballistische Rakete Iskander-M. Screenshot vom Bildschirm aufgenommen

Das taktische Raketensystem Iskander-M ist für den Angriff auf niedrig gelegene und stationäre feindliche Ziele in einer Reichweite von bis zu 500 km konzipiert, wie z. B. Raketenwerfer, Mehrfachraketenraketensysteme sowie Artillerie, Kommando, Flugzeuge und Hubschrauber auf Flugplätzen, Posten und Kommunikationszentren.

Es ist mit einer Feststoffrakete und einem Satellitenleitsystem ausgestattet. Die Iskandar hat eine Länge von 7,2 m, einen Durchmesser von 0,95 m und ein Startgewicht von 3,8 Tonnen; Das Kriegsschiff wiegt 380 kg und kann in einer Höhe von 50 km fliegen.

Siehe auch  Sterne überwinden Widrigkeiten

Seit 2006 sind Iskander-Raketen im russischen Militär installiert. Während des Ukraine-Konflikts nutzte das russische Militär neue Taktiken mit taktischen ballistischen Raketen vom Typ Iskander-M und verursachte auf ukrainischer Seite schwere Verluste.

Bildunterschriften
Yars ist eine Interkontinentalrakete. Screenshots

Yars gehört zum Arsenal der russischen strategischen Raketentruppen. Wer kann von mobilen Websites aus gestartet werden? Diese Rakete ist eine verbesserte Version von Topol-M. Russland begann 2009 mit der Stationierung des Interkontinentalraketensystems Yars.

Derzeit sind rund 150 Yars-Raketen in 8 Divisionen im Einsatz. Die Rakete ist in der Lage, Ziele in einer Entfernung von 11.000 km zu erreichen und feindliche Luftverteidigungssysteme zu besiegen.

Sehen Sie sich ein Video an, in dem Russlands hochmoderne Panzerfahrzeuge eine Plattform auf dem Roten Platz passieren. Quelle: Reuters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert