USA und Großbritannien bestrafen Huthi-Führer

Die USA und Großbritannien haben vier wichtige Anführer der Huthi-Gruppe mit Sanktionen belegt, weil sie Angriffe im Roten Meer unterstützt oder angeführt haben.

Die heute von den Vereinigten Staaten und Großbritannien bekannt gegebene gemeinsame Sanktionsliste umfasst vier Houthi-Beamte: Verteidigungschef Mohammed Nasser al-Atifi, Marinekommandeur Muhammad Fadal Abdul Nabi und Küstenwachekommandant Muhammad Ali al-Qadhiri sowie den Direktor für Gruppenbeschaffung Mohammad. Ahmad al-Talibi.

„Anhaltende Angriffe auf Frachtschiffe und ihre Besatzungen drohen die internationalen Lieferketten und die Freiheit der Schifffahrt zu stören, die für die globale Sicherheit, Stabilität und den Wohlstand von entscheidender Bedeutung sind“, sagte Brian Nelson, Leiter der Abteilung Terrorismus und Finanzinformationen im US-Finanzministerium.

Herr Nelson fügte hinzu, dass die gemeinsame Operation mit dem Vereinigten Königreich „unsere gemeinsamen Bemühungen zur Verhinderung von Angriffen demonstriert“.

Im Oktober 2023 marschierten Huthi-Truppen durch die Straßen der jemenitischen Hauptstadt Sanaa, um ihre Unterstützung für das palästinensische Volk zu zeigen. Bild: AFP

Großbritannien sagte, die vier Huthi-Führer auf der Sanktionsliste seien an Aktivitäten beteiligt, die „den Frieden, die Sicherheit und die Stabilität im Jemen bedrohen“. Die USA werden alle Vermögenswerte der vier in den USA einfrieren und den Amerikanern verbieten, mit ihnen Geschäfte zu machen.

Am 22. Januar starteten US-amerikanische und britische Streitkräfte einen neuen Angriff im Jemen, der auf ein unterirdisches Lagerhaus und ein Houthi-Raketen- und Überwachungssystem abzielte.

Beide Länder haben kürzlich mehrere Houthi-Luftangriffe als Reaktion auf eine Reihe von Angriffen auf Frachtschiffe im Roten Meer und im benachbarten Houthi-Territorium durchgeführt. Eine vom Iran unterstützte bewaffnete Gruppe im Jemen kündigte Angriffe auf Frachtschiffe auf dem Weg nach Israel an, um ihre Solidarität mit den Palästinensern im Gazastreifen zu zeigen, wo Tel Aviv eine Kampagne gegen die Hamas führt.

Siehe auch  Indische Kommandos gingen an Bord des Schiffes, um die Piraten zu jagen

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden hat die Houthis letzte Woche erneut als Terroristen aufgeführt. Obwohl er zugab, dass die Houthis die Angriffe nicht stoppen konnten, sagte Herr sagte Biden.

Lage der Küstenländer Jemen und Rotes Meer.  Grafik: AFP

Lage der Küstenländer Jemen und Rotes Meer. Grafik: AFP

Es ist Tom (Das Ö Reuters)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert