US-General besorgt über die Gefahr eines „Satellitenkrieges“

Die USA sind besorgt über Chinas Weltraumaktivitäten und sagen, Washingtons Satelliten könnten von Vermögenswerten auf dem Mond angegriffen werden.

„Aus militärischer Sicht möchte ich herausfinden, ob es Angriffsmethoden aus xGEO und dem cislunaren Raum gibt, die wir nicht in Betracht gezogen haben oder in Betracht ziehen sollten“, sagte Brigadegeneral Anthony Mastalir, Kommandeur der United States Space Force (USSF) in Indien -Pazifische Region, sagte Chinas Lunar in einer Rede Anfang dieser Woche und erwähnte den Studienplan.

Herr. Mastalir führte den Begriff „xGEO“ für den Raum außerhalb der geosynchronen Umlaufbahn ein, etwa 35.000 km von der Erdoberfläche entfernt, während sich „cislunar“ auf den Raum zwischen Erde und Mond bezieht.

General Mustalir sagte, es bestehe immer noch die Gefahr eines Konflikts auf der Erde, aber Chinas Mondstrategie müsse sofort untersucht werden.

Die Rakete „Langer Marsch-7 Y8“ mit der Raumsonde Thien Chau 7 wurde am 17. Januar in die Umlaufbahn gebracht. Bild: Xinhua

„Ich mache mir mehr Sorgen um diese neuen Umlaufbahnen, um das, was sich auf dem Mond befindet, und um die möglichen Angriffsmöglichkeiten auf der Grundlage der natürlichen Umlaufbahn unseres Satelliten.“ „, sagte.

Die Vereinigten Staaten unterhalten Tausende von Satelliten für zivile und militärische Zwecke in der Erdumlaufbahn. Das Land schickte Satelliten in den cislunaren Weltraum, um die Bedrohung durch ballistische Raketen zu überwachen.

US-Beamte haben zuletzt mehrfach davor gewarnt, dass China Militäreinsätze im Weltraum plant.

Bei einer Anhörung vor dem Kongress im Februar sagte der Chef des US-Weltraumkommandos, General Stephen Whiting, dass Chinas militärische Fähigkeiten im Weltraum in „unglaublichem Tempo“ wachsen würden, um den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten entgegenzuwirken. Bevor „Peking will“.

Siehe auch  Trainer Troussier: „Asienmeisterschaft ist eine Gelegenheit für Vietnam, sein Talent zu zeigen“

Das chinesische Verteidigungsministerium sagte später, Herr kritisierte Whitings Aussage und warf den USA vor, einen Vorwand zu suchen, um „ihre eigene militärische Macht auszubauen“.

Eines der Ziele des chinesischen Weltraumforschungsprogramms ist es, bis zum Ende dieses Jahrzehnts Astronauten zum Mond zu schicken. Einige Experten glauben, dass dies Teil der Strategie Pekings ist, den Mond zu kontrollieren.

Die USA gehen davon aus, dass neben China auch Russland einen militärischen Wettlauf im Weltraum plant. Obwohl es sich nicht um eine unmittelbare Bedrohung handelt, erklärte das Weiße Haus am 15. Februar, dass Russland Antisatellitenwaffen entwickelt, die im Weltraum eingesetzt werden können.

Pam Jiang (Das Ö Business Insider, Defense One, Space)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert