Ukrainische UAVs greifen russische Ölraffinerie an

Eine Ölraffinerie in der russischen Provinz Wolgograd fing Feuer, nachdem sie von einem ukrainischen UAV-Angriff getroffen wurde, es gab jedoch keine Verletzten.

Luftverteidigungs- und elektronische Kriegsführungskräfte haben einen Angriff unbemannter Luftfahrzeuge (UAVs) in den Bezirken Kalachyovsky und Zakanalye in der Provinz Wolgograd abgewehrt. Eines der abgestürzten UAVs stürzte in eine Ölraffinerie und verursachte Schäden. „Es gab ein Feuer“, gab Andrey Bocharov, Chef der russischen Provinz Wolgograd, heute im Telegram bekannt.

Ein Video in sozialen Netzwerken zeigt eine Explosion und einen Großbrand in der Ölraffinerie Wolgograd. Die Rettungskräfte löschten das Feuer später und es gab keine Verletzten, sagte Herr. Sagte Bocharov.

Das Wolgograder Werk ist eine der größten Raffinerien im Südwesten Russlands mit einer Kapazität von etwa 300.000 Barrel Rohöl pro Tag.

Ukrainische UAVs greifen russische Ölraffinerie an

In der Nacht des 2. Februar wurde eine Ölraffinerie in der russischen Provinz Wolgograd angegriffen. Video: X/Ukrainian_Front

Das russische Verteidigungsministerium gab am selben Tag bekannt, dass es sieben ukrainische Drohnen abgefangen habe, darunter zwei in der Provinz Wolgograd, vier in Belgorod und eines über der Stadt Rostow am Don.

Die ukrainischen Behörden haben diese Informationen nicht kommentiert.

Das ukrainische Luftwaffenkommando gab am selben Tag bekannt, dass es neun von 14 von Russland stationierten Drohnen abgefangen habe, die hauptsächlich auf Energieanlagen in der Provinz Dnipro abzielten. Der Gouverneur von Dnipro, Sergej Lizak, sagte, etwa 15.000 Menschen hätten nach den russischen UAV-Angriffen den Strom verloren.

Russland und die Ukraine haben in letzter Zeit häufig die Energieinfrastruktur des jeweils anderen angegriffen, um die logistischen Lieferketten zu stören. Experten sagen, dass die Ukraine einen neuen UAV-Typ mit großer Reichweite und hoher Zerstörungskraft entwickeln wird, der Ziele tief im feindlichen Territorium angreifen wird.

Lage der Oblast Wolgograd (blauer Punkt).  Grafiken: Google Maps

Lage der Oblast Wolgograd (blauer Punkt). Grafiken: Google Maps

Pam Jiang (Das Ö Reuters, AFP)


Siehe auch  Vietstock Daily 16. Februar 2024: Gute und schlechte Signale sind gemischt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert