Russland hat angekündigt, sich gegen die Sanktionen des Westens zu wehren

Herr. Medwedew erklärte.

„Der Grund für die Sanktionen ist ganz klar: Je mehr das russische Volk leidet, desto mehr profitiert der Westen. Wir sollten uns alle daran erinnern und uns so weit wie möglich an ihnen rächen. Sie sind unsere Feinde“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsdienstes Das sagte Ratsmitglied Dmitri Medwedew am 24. Februar. An diesem Tag in sozialen Netzwerken gepostet.

Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrats, gibt 2023 in seiner Residenz am Stadtrand von Moskau ein Interview. Foto: Reuters

Herr. Medwedews Erklärung kam einen Tag, nachdem die Vereinigten Staaten eine neue Runde von Sanktionen gegen Russland angekündigt hatten und damit den zweijährigen Krieg in der Ukraine und den Tod des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny markierten. Die jüngsten Sanktionen richten sich gegen 500 Ziele, darunter das von Russland eingerichtete Mir-Kreditkartensystem, um die Abhängigkeit von in den USA ansässigen Zahlungsnetzwerken zu vermeiden.

Das US-Finanzministerium sagte außerdem, es habe Investmentfonds und Regionalbanken ins Visier genommen, um „Russlands wichtigste Finanzinfrastruktur“ anzugreifen. Zu den wichtigsten Zielunternehmen gehören das Transportlogistikunternehmen SUEK, das nach Ansicht der USA dem russischen Verteidigungsministerium dient, und der Stahlproduzent Mechel. Weitere Bereiche sind 3D-Druck, Robotik und Automatisierung.

Herr. Medwedew rief dazu auf, „der westlichen Wirtschaft Schwierigkeiten zu bereiten und öffentliche Unzufriedenheit mit der schlechten Politik westlicher Regierungen zu provozieren“.

„Russland sollte auch auf dem Territorium westlicher Länder Maßnahmen ergreifen, die nicht öffentlich diskutiert werden können“, sagte Herr Medwedew fügte hinzu, ohne näher darauf einzugehen, um welche Maßnahmen es sich handelte. Russland wurde bereits zuvor vorgeworfen, Desinformation im Westen zu schüren.

Siehe auch  Wird der SJC-Goldpreis nach dem Druck auf 65 Millionen VND/Tael fallen?

Seit Russland seinen Feldzug in der Ukraine begonnen hat, haben die Vereinigten Staaten und ihre westlichen Verbündeten eine beispiellose Reihe von Sanktionen gegen mehrere Teile Moskaus verhängt. Die jüngsten Maßnahmen wurden von den USA eingeführt, da Russland auf dem Schlachtfeld überlegen ist und die Ukraine mit westlichen Waffenengpässen zu kämpfen hat.

Der Kreml besteht weiterhin darauf, dass die Sanktionen des Westens darauf abzielen, der Zivilbevölkerung in Russland zu schaden, und dass Moskau diese Herausforderungen bewältigen kann.

Huyen Lay (Das Ö AFP)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert