Hagel- und Windkatastrophe in Nanchang fordert 7 Todesopfer

Vom 31. März bis 4. April wurde die Region Nanchang in der Provinz Jiangxi (China) von heftigen Regenfällen und starken Winden heimgesucht, die das Leben von mehr als 300.000 hier lebenden Menschen beeinträchtigten. Die Notunterkünfte verursachten Schäden in Höhe von bis zu 400 Millionen Yuan (etwa 1.380 Milliarden VND).

Video zeigt heftige Winde in Nanchang (Quelle: Newflare)

Nach Angaben des Notfall- und Hochwasserschutzhauptquartiers der Provinz Jiangxi waren mehr als 93.000 Menschen in neun Kreisen und 54 Kreisen in der Stadt Zhejiang und anderen Gebieten von dem Unwetter betroffen. Gleichzeitig kamen 7 Menschen ums Leben, 552 mussten evakuiert werden und 263 mussten aufgrund von Hagelstürmen und heftigen Winden ihre Häuser verlassen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Unter den vielen Videos, die Szenen in Nanchang dokumentieren, haben Bilder aus einem Klassenzimmer der Jiangxi University of Science and Technology die meiste Aufmerksamkeit erregt. Dementsprechend wurden in dem Video am 2. April Aufnahmen von starkem Wind gemacht, der ununterbrochen gegen die Fenster schlug, Klassenzimmerfenster zerschmetterte, herabregnete und Gegenstände von den Schreibtischen der Schüler wegfegte. , sorgte für eine verwirrende Szene.

Hagel und tödliche Winde in China: Fenster von Wohnungen und Wohnheimen wurden herausgerissen und sorgten für eine erschreckende Szene - Foto 2.
Hagel und tödliche Winde in China: Fenster von Wohnungen und Wohnheimen wurden herausgerissen und sorgten für eine erschreckende Szene - Foto 3.

Ein Bild eines Klassenzimmers an einer Universität in Nanchang bei starkem Wind

Hagel und tödliche Winde in China: Fenster von Wohnungen und Wohnheimen wurden herausgerissen und sorgten für ein erschreckendes Bild – Foto 4.
Hagel und tödliche Winde in China: Fenster von Wohnungen und Wohnheimen wurden herausgerissen und sorgten für eine erschreckende Szene – Foto 5.

Wohnungen müssen auch den schlimmsten Wetterextremen trotzen

Um die Sicherheit zu gewährleisten und Verletzungen durch Glasscherben zu vermeiden, mussten sich Lehrer und einige Schüler in einer Ecke des Klassenzimmers verstecken. Später sagte ein Dozent hier, die Universität habe sofort ein Notfallsystem aktiviert und Studenten und Lehrkräfte aus Fenstern und gefährlichen Bereichen in Sicherheit gebracht. Dank eines effizienten Managements konnten alle Schüler sicher zum Wohnheim gebracht werden und niemand wurde eingeklemmt oder verletzt.

Siehe auch  Hunderte iranische Drohnen und Raketen trafen Israel, und die Europäische Union verurteilte die beispiellose Eskalation

In einigen anderen Videos, die in Hochhäusern und Wohngebäuden gedreht wurden, wurde die Gegend von Wind und starkem Regen heimgesucht, wobei viele Glasfenster zerbrochen und heruntergerissen wurden, als der Wind die Häuser verwüstete. Die Vegetation wächst und führt zu schweren Überschwemmungen auf den Straßen.

Hagel und tödliche Winde in China: Wohnungs- und Wohnheimfenster wurden herausgerissen und sorgten für eine erschreckende Szene - Foto 6.
Hagel und tödliche Winde in China: Wohnungs- und Wohnheimfenster wurden herausgerissen und sorgten für eine erschreckende Szene - Foto 7.
Hagel und tödliche Winde in China: Fenster von Wohnungen und Wohnheimen wurden herausgerissen und sorgten für eine erschreckende Szene – Foto 8.

Einige andere Bilder zeigen die schreckliche Zerstörungskraft des Wetters in Jiangxi (China).

Quelle: RT, Newsfare,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert