Guardiola beschrieb den Unterschied zwischen Man City, Arsenal und Liverpool

älterer BruderArsenal und Liverpool sind laut Trainer Pep Guardiola besser darin, unter Druck zu spielen als Man City, und erzielten späte Tore, um die Wiederaufsteiger zu schlagen.

Im Dezember 2023 erlebte Man City eine schwierige Zeit, gewann nur zwei von sieben Spielen und fiel auf den vierten Platz in der Premier League zurück. Dazu gehörten drei Unentschieden gegen Tottenham, Liverpool, Chelsea und zwei Niederlagen bei Arsenal und Aston Villa.

Damals erinnerte Guardiola seine Schüler daran, sich zu konzentrieren, sonst würden sie eine schlechte Saison erleben. „Die Saison ist noch lang und die Mannschaft versucht es, ist aber nicht voll konzentriert“, sagte er. „Wir haben über dieses Thema gesprochen. Die Rivalen um die Meisterschaft sind Arsenal und Liverpool, daher können wir nicht zu viele Unentschieden spielen.“

Trainer Guardiola gab Jack Grealish unmittelbar nach dem 0:0-Unentschieden von Man City gegen Arsenal im Etihad Stadium am 31. März in der 30. Runde der Premier League einen Rat. Foto: Reuters

Der spanische Trainer ist der Meinung, dass alle drei Mannschaften eine unglaubliche Saison gespielt haben, aber Arsenal und Liverpool sind besser darin, mit Toren im späten Spiel Punkte zu gewinnen als Man City.

„Sie sind in dieser Eigenschaft viel besser als wir, aber Man City kann immer noch um den Titel kämpfen. Es ist eine Ehre“, verriet Guardiola. „Wir haben in dieser Saison immer das Ziel verfolgt, was wir erreicht haben. Das Team kämpft um große Titel, daher ist es großartig, in der Lage zu sein, die Meisterschaft erneut zu gewinnen.“

Liverpool hatte in dieser Premier-League-Saison einen langsamen Start ins Spiel und kassierte in den ersten 15 Minuten zwei Gegentore, womit die Mannschaft nur ein Tor vor dem Tabellenletzten Sheffield United liegt. Im Gegensatz dazu kassierte die Mannschaft von Jürgen Klopp in den ersten 15 Minuten sieben Gegentore, eine bessere Leistung als sechs andere Vereine im Wettbewerb.

Siehe auch  Trainer Carlo Ancelotti ist vorsichtig, wenn Real Madrid gegen Bayern München antritt

In den ersten 15 Minuten dieses Spiels hatte Liverpool eine Differenz von -5, was die zweitschlechteste in der Premier League ist. Im Gegensatz dazu startete Arsenal mit einem Vorsprung von +6 gut, während Man City mit +5 den dritten Platz belegte.

Klopps Mannschaft drehte oft den Spieß um und gewann vier der sieben Spiele, die sie in den ersten 15 Minuten kassierte: Bournemouth mit 3:1, Wolves mit 3:1, Luton Town mit 4:1 und Brighton mit 2:1.

In der Zwischenzeit gewann Arsenal viele Spiele mit späten Toren, sei es Man Utd mit 3:1, Lutow Town mit 4:3 oder Brentford mit 1:0.

Nach der 33. Runde belegte die Premier League zum 19. Mal in dieser Saison den ersten Platz. Am 14. April brachen sowohl Liverpool als auch Arsenal zu Hause zusammen, als sie gegen Crystal Palace und Aston Villa mit 0:1 bzw. 0:2 verloren. Unterdessen besiegte Man City Luton Town im Eröffnungsspiel mit 5:1 und kehrte damit zum ersten Mal seit November 2023 wieder an die Spitze der Premier-League-Tabelle zurück. Guardiolas Mannschaft hat derzeit 73 Punkte, zwei vor Arsenal und Liverpool.

Auswahl Die Wahrscheinlichkeit, dass Man City die Meisterschaft gewinnt, liegt derzeit bei 70 %. Die Wahrscheinlichkeit von Arsenal sank auf 18 %, während die von Liverpool nur 12 % betrug. Das bedeutet, dass Man City besser in der Lage ist, seinen Thron zu verteidigen als die beiden Rivalen.

Hong Tui


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert