Facebook bricht weltweit zusammen, Mark Zuckerbergs „Schmerz“ Milliarden von Dollar

Am Abend des 5. März (vietnamesische Zeit) kam es weltweit zu Problemen bei einer Reihe von Metas sozialen Netzwerken, darunter Facebook, Messenger, Instagram, WhatsApp und Thread. Dementsprechend wurden viele Benutzerkonten plötzlich abgemeldet und konnten nicht mehr auf diese Seiten zugreifen.

Beweis Tägliche Post Metas internes System sei ebenfalls über Nacht abgestürzt, sagte er, was möglicherweise auf ein bekanntes Problem mit der Abmeldung von Benutzerkonten zurückzuführen sei.

Laut Statistik erscheinen die meisten Fehlermeldungen in Apps, nämlich 72 % bei Facebook, 64 % bei Instagram und 50 % beim Messenger. Auf dem sozialen Netzwerk X gab es zum Zeitpunkt des Vorfalls mehr als 80.000 Beiträge über den Ausfall der sozialen Netzwerke Facebook.

Facebook ist derzeit mit 3 Milliarden Nutzern die weltweit größte Social-Media-Plattform und Instagram zieht monatlich rund 1,35 Milliarden aktive Nutzer an.

Der Social-Networking-Riese erzielt den größten Teil seiner Gewinne mit Werbung auf der Plattform, sodass ein technisches Problem, das zum Absturz des Systems führt, die Einnahmen des Teams schmälern könnte.

Laut der MetaStatus-Website von Meta wurden vier seiner sechs Entwicklerplattformen geschlossen, darunter Ads Manager, Meta Business Suite und Meta Admin Center.

Der Finanzexperte Don Ives, Direktor der Investmentfirma Wedbush Securities, schätzt, dass die Verluste etwa 100 Millionen US-Dollar betragen könnten, nachdem das Meta-Ökosystem unter einem globalen Zugangsfehler gelitten hat.

Im Jahr 2024 könnte Meta noch höhere Verluste erleiden, da die Anzeigenpreise im Vergleich zu 2021 voraussichtlich steigen werden, da der Großteil der Einnahmen des Unternehmens aus Werbung stammt. Wenn Websites nicht mehr funktionieren, verschwinden auch die Möglichkeiten zur Anzeigenschaltung, was zu enormen Umsatzverlusten führt.

Allerdings sagen Experten, dass der Verlust von 100 Millionen US-Dollar im Vergleich zum Gesamtumsatz von 134 Milliarden US-Dollar bis 2023 verblasst.

Siehe auch  Goldpreise heute, 9. Februar: Die Goldringpreise erreichten zum Jahresende einen neuen Höchststand

Meta-Aktien befanden sich zuletzt in einem starken Aufwärtstrend (Screenshot).

Die Aktien der Facebook-Muttergesellschaft Meta fielen um 1,6 % auf 490,22 $/Aktie. Währungstelegraph Der weltweite Rückgang von Facebook ist derzeit ziemlich schlimm und glaubt, dass er nicht gut für den Aktienkurs von Meta ist, da die Aktie zuvor mehrere Sitzungen in Folge gestiegen ist.

Durch den Preisverfall sank die Kapitalisierung von Meta um 20 Milliarden US-Dollar auf 1.225 Milliarden US-Dollar. Das Nettovermögen des Milliardärs Mark Zuckerberg verlor fast 3 Milliarden US-Dollar auf rund 172 Milliarden US-Dollar.

„Wir wissen, dass Menschen Schwierigkeiten haben, auf die Dienste von Meta zuzugreifen, und wir arbeiten derzeit hart daran, das Problem zu lösen“, bestätigte Andy Stone, Kommunikationsleiter von Meta, kurz darauf gegenüber Online Society X.

Die Agentur Meta untersucht den oben genannten Vorfall. Der konkrete Grund für den weltweiten Rückgang von Facebook, Instagram und Messenger ist derzeit unklar.

Jake Moore, ein technischer Experte beim Sicherheitsunternehmen ESET, sagte, Metas Problem sei wahrscheinlich nicht auf Hackerangriffe zurückzuführen. Experten sagen, dass auch Facebook in den letzten Jahren einen Absturz erlitten hat. Die Möglichkeit eines Hackings ist nicht auszuschließen, interne Netzwerkprobleme könnten jedoch der Grund sein.

Viele Experten gehen davon aus, dass der Vorfall nicht schwerwiegend ist. Große Plattformen wie Facebook und Instagram müssen stündlich riesige Daten- und Datenmengen verarbeiten, und selbst die Aufsicht eines einzelnen Menschen im Serverraum kann zu Problemen führen, die Millionen von Benutzern betreffen. Die Möglichkeit eines Hackings wird nur dann erwähnt, wenn das Metaproblem nicht innerhalb weniger Stunden behoben werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert