Es wird gemunkelt, dass Mbappe mit dem PSG-Boss aneinandergeraten ist

Der französische Stürmer Kylian Mbappe und Präsident Nasser Al Khelaifi könnten vor dem letzten Heimspiel der Saison bei der 1:3-Niederlage von PSG gegen Toulouse im Achtelfinale der Ligue 1 aneinandergeraten sein.

Laut dem Papier PariserVor dem Spiel am 12. Mai stellte Khelaifi in einem Video, in dem er seinen Abschied von PSG ankündigte, das Versäumnis Mbappes, sich bei ihm zu bedanken, in Frage.

Mbappe reagierte mit einer herzlichen Haltung auf den PSG-Chef. „Die Debatte war so heftig, dass die Wände rund um den Raum bebten“, kommentierte die Quelle der französischen Zeitung.

Kurz darauf bestritt PSG die oben genannten Informationen und bestand darauf, dass Mbappe und Khelaifi immer noch eine auf Respekt basierende Beziehung hätten. Der Club Paris Capital geht davon aus, dass die beiden nur finanzielle Fragen im Zusammenhang mit Mbappes Abgang aus dem Parc des Princes besprochen haben.

Präsident Al Khelaifi (links) hat wiederholt versucht, Mbappe bei PSG zu halten. Im endgültigen Vertrag lief dieser Zeitraum bis 2024 und es gab eine Option auf eine Verlängerung um ein Jahr, Mbappé kündigte diese jedoch einseitig.

Mbappe wurde zum Teenager-Star Monacos. Im Jahr 2017 unterzeichnete PSG einen Leihvertrag und kaufte den französischen Stürmer ein Jahr später für 200 Millionen US-Dollar. Mbappe wurde sofort zu einer tragenden Säule von PSG, erzielte 255 Tore und 108 Assists in 296 Einsätzen und verhalf dem Klub zum Gewinn von sechs Ligue-1-Meisterschaften, drei französischen Pokalen, zwei französischen Ligapokalen und drei französischen Superpokalen.

In seiner letzten Saison im Parc des Princes erzielte Mbappe 44 Tore und lieferte zehn Assists in 47 Einsätzen in allen Wettbewerben. Er und das Team gewannen die Ligue 1, den französischen Superpokal, und erreichten das Finale des französischen Nationalpokals. Allerdings verpassten er und seine Teamkollegen wie in den vergangenen Saisons den Einzug in die Champions League, als sie im Halbfinale gegen Dortmund verloren. Der französische Stürmer hat noch drei Spiele für PSG vor sich und besucht am 25. Mai Nizza, Metz in der Ligue 1 und Lyon im Finale des französischen Nationalpokals im Pierre-Mauroy-Stadion.

Siehe auch  In den nördlichen Bundesstaaten wird kalter Regen erwartet

Abgesehen von seinen beruflichen Leistungen hat Mbappe PSG wiederholt unter Druck gesetzt, ablösefrei zu gehen. Erst diesen Sommer war er zufrieden, als sein Vertrag auslief. Laut europäischen Medien ist es fast sicher, dass Mbappe ablösefrei zu Real Madrid wechselt. Laut dem Papier MarkeSeit Februar hat der französische Stürmer bei Real einen Vertrag bis 2029 unterschrieben und eine tiefe Gehaltskürzung in Kauf genommen.

Am 10. Mai gab Mbappe offiziell seinen Abschied von PSG bekannt, indem er ein Video auf seinen persönlichen Seiten veröffentlichte. Darin dankte er allen fünf Trainern, darunter Unai Emery, Thomas Tuchel, Mauricio Pochettino, Christophe Caltier und Luis Enrique, sowie den Sportdirektoren Leonardo und Luis Campos, erwähnte jedoch weder Präsident Khelaifi noch die katarischen Eigentümer.

In Toulouse, Mbappes letztem Spiel für PSG im Parc des Princes, erzielte der 25-jährige Stürmer den ersten Treffer, doch die Hausherren verloren mit 1:3. PSG hielt keine Zeremonie ab, um den besten Torschützen der Vereinsgeschichte zu ehren, „wegen Zeitmangels für die Vorbereitung“. Mbappe wurde von einer Gruppe Fans auf der Tribüne mit großen Bannern bedankt, erhielt aber von vielen Fans reichlich Jubel.

Die Niederlage gegen Toulouse wird die Situation nicht ändern, da PSG seit Ende April über genügend Punkte verfügt, um die Ligue-1-Meisterschaft zu gewinnen, und Mbappe, der mit 27 Toren die Torschützenliste anführt, gewinnen wird. Spieler des Jahres in der Ligue 1 in fünf aufeinanderfolgenden Saisons. „Eine neue Seite öffnet sich, ein Kapitel meines Lebens geht zu Ende“, sagte Mbappe bei der Preisverleihung am 13. Mai. „Die Ligue 1 hatte schon immer einen wichtigen Platz in meinem Leben. Es ist der einzige Wettbewerb, den ich seit Beginn meiner Karriere kenne. Ich versuche immer, ein würdiger Vertreter der Ligue 1 zu werden. Ich werde diesen Wettbewerb vermissen. Aber was ist los?“ was passieren wird, ist neu und sehr aufregend.“

Siehe auch  Zahl der Todesopfer durch Flugzeugbrand am japanischen Flughafen

Auf die Frage, wann er einen neuen Stopp ankündigen solle, sagte der Weltmeister von 2018: „Alles hat seine eigene Zeit. Im Moment verlasse ich PSG. Für andere ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt.“

Spanischen Medien zufolge wird Mbappe nicht das von Vinicius getragene Trikot mit der Nummer 7 von Cristiano Ronaldo anziehen, es sei denn, der brasilianische Stürmer verlässt den Verein oder ändert seine Trikotnummer radikal. Stattdessen wird er das Trikot mit der Nummer 10 von Luka Modric tragen, der den Verein voraussichtlich diesen Sommer ablösefrei verlassen wird. Mbappe trägt das Trikot mit der Nummer 10 und die Kapitänsbinde der französischen Nationalmannschaft.

Hong Tui


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert