Ein Paar und ihr Baby starben in ihrem Schlafzimmer in Pak Jiang

Im Gespräch mit PV VietNamNet sagte Nguyen Thi Xuan, Vorsitzender des Volkskomitees der Kommune An Ha, dass im Dorf Mya gerade drei Menschen einer Familie gestorben seien.

Insbesondere am Morgen des 28. Januar sagte Herr Nguyen Van H. (Wohnt in der Gemeinde Yen Voong, Bezirk Hu Lung, Provinz Long Son) Herr Er war Hilfsarbeiter für die Familie von T.V. Mein Herr in der Gemeinde An Ha. Da er mich nicht wach sah, rief er an der Tür.

Herr. H. rief Frau T. die leibliche Mutter von Herrn N. an. Dann öffnete Frau T. die Tür zu T.s Zimmer. V. N (geb. 1984) starb im Bett mit seinem Sohn und seiner Schwiegertochter PT V (geb. 1983) und seinem Schwiegersohn DV D (geb. 2019).

Das Schlafzimmer ist bei geschlossenen Türen größer als 10 Quadratmeter. Die Opfer lagen auf dem Bett und auf dem Boden stand ein Topf mit verbrannter Holzkohle. Zunächst kam die Polizei zu dem Schluss, dass die Opfer möglicherweise Kohle zum Heizen verbrannt hatten und später an einer Kohlengasvergiftung litten.

„Nach Erhalt der Nachricht schickte die örtliche Gemeindeverwaltung Beamte zur Familie des Opfers und stimmte sich mit den Behörden ab, um den Fall zu klären. Gemeinsam mit der Familie des Opfers stellten der Hilfsfonds der Provinz, die Literaturgesellschaft und das Rote Kreuz der Provinz Unterstützung in Höhe von 5 Millionen zur Verfügung . VND, Bezirk Lang Giang 26 Millionen VND, Gemeinde An Ha 5 Millionen An die Familie des VND-Opfers“, sagte Frau Chuan.

Das Haus, in dem sich der Vorfall ereignete. Foto: Quoc Phuong.

Die Kriminalpolizei, die Provinzpolizei und die Bezirkspolizei Long Giang sowie andere Beamte untersuchen den Tatort und die Leiche, um die Ursache zu klären.

Herr. Meine Familie betreibt ein Gastronomieunternehmen. Zu Hause, Herr Meine Mutter und eine Nichte waren da, aber diese beiden waren in einem anderen Raum in Sicherheit.

In den letzten Tagen hat die An Ha-Gemeinde kontinuierlich über Lautsprecher und soziale Netzwerke Kampagnen für Kältepräventionsmaßnahmen für Menschen, Pflanzen und Tiere sowie für die Verhinderung von Vergiftungen, Gaserstickungen, Bränden und Explosionen durchgeführt.

Siehe auch  US-General besorgt über die Gefahr eines „Satellitenkrieges“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert