Die USA sind bereit, mit Russland über die Ukraine zu verhandeln

US-Außenminister Anthony Blinken (Foto: Reuters).

US-Außenminister Anthony Blinken traf sich am 30. April bei einem Treffen europäischer und arabischer Außenminister in Riad, Saudi-Arabien, mit dem Präsidenten des Weltwirtschaftsforums Borg Brende.

Außenminister Blinken sagte, die Vereinigten Staaten planen, die Ukraine militärisch, wirtschaftlich und demokratisch zu einem erfolgreichen Land zu machen, und würden die Ukraine langfristig unterstützen.

Er betonte, dass Washington verstehe, dass Russlands Militärkampagne nicht nur auf die Ukraine abzielt, sondern auch die Grundprinzipien der Weltordnung untergräbt, und versucht hat, Länder auf der ganzen Welt zu vereinen, um Kiew zu helfen.

Andererseits wies er darauf hin, dass es vom Willen und den Entscheidungen Russlands abhängt, ob der Konflikt endet oder nicht. Außenminister Blinken bekräftigte, dass die Vereinigten Staaten dies „sicherlich“ tun werden, wenn Russland eine echte Verhandlungsbereitschaft zum Ausdruck bringt.

„Deshalb hoffe ich, dass (der russische Präsident) Herr Putin diese Botschaft versteht und eine echte Bereitschaft zeigt, im Einklang mit den Grundprinzipien der internationalen Gemeinschaft und der Charta der Vereinten Nationen zu verhandeln, einschließlich Rechten, territorialer Integrität und Unabhängigkeit. Falls bestätigt „Wenn es richtig ist, werden wir eine Lösung für den Konflikt in der Ukraine finden“, sagte er.

„Sobald Russland beweist, dass es wirklich verhandlungsbereit ist, werden wir auf jeden Fall dabei sein, und ich glaube, die Ukrainer werden es sein“, betonte er.

Ein US-Diplomat sagte, Russlands spezielle Militärkampagne in der Ukraine habe ihre erklärten Ziele nicht erreicht und kostete Moskau wirtschaftliche, militärische und diplomatische Verluste.

„Russland muss seine Wirtschaft umstrukturieren, was zwar unmittelbare Auswirkungen haben kann, aber auf lange Sicht nicht aufrechterhalten werden kann. Insgesamt leidet Russland wirtschaftlich, militärisch und diplomatisch“, sagte Außenministeriumschef Blinken.

Siehe auch  Nordkorea hat gewarnt, dass bei Übungen zwischen den USA und Südkorea die Gefahr eines Atomkriegs bestehe

Stattdessen hat der Konflikt die Ukrainer mehr denn je geeint, was vor 2014 nicht der Fall war. Auch die Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) wird integriert, und Schweden und Finnland treten dem Bündnis bei, ein undenkbares Ereignis. Vor einigen Jahren. Darüber hinaus kann Europa nun seine Abhängigkeit von russischen Energiequellen verringern.

Herr Blingen hält all diese Faktoren für ein „strategisches Versagen“ Russlands.

Herr sprach über die langfristigen Aussichten der Ukraine. Blinken sagte, mehr als 30 Länder hätten die Verhandlungen über bilaterale Sicherheitsverpflichtungen mit der Ukraine abgeschlossen oder stünden kurz vor dem Abschluss. Es wird den Grundstein für die künftigen Verteidigungsfähigkeiten der Ukraine legen.

Obwohl die wirtschaftliche Lage in der Ukraine derzeit sehr schwierig sei, zeigten amerikanische Investoren immer noch größeres Interesse an der Ukraine und die USA schaffe günstige Bedingungen für den Zufluss von privatem Investitionskapital in das Land.

Die Ukraine hat es geschafft, den Warenfluss durch das Schwarze Meer wiederherzustellen und exportiert nun mehr Waren als vor Februar 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert