Der Iran warnte, dass er maximalen Schaden anrichten würde, was Israel verärgerte

Das iranische Konsulat in der syrischen Hauptstadt Damaskus wurde angegriffen (Foto: Reuters).

Der Iran warnte am 6. April, dass er Vergeltung üben würde, nachdem Israel Anfang dieser Woche seinen General in Syrien getötet hatte.

Der iranische Armeechef Mohammad Bagheri versprach Israel, den Angriff zu bereuen, und drohte, Israel größtmöglichen Schaden zuzufügen.

Iran beschuldigte die israelischen Verteidigungskräfte (IDF), am 1. April einen Luftangriff auf seine Botschaft in der syrischen Hauptstadt Damaskus durchgeführt zu haben, bei dem sieben Offiziere der Quds-Truppe des Korps der Islamischen Revolutionsgarde getötet wurden. Iran (IRGC), darunter zwei Generäle, wurden getötet. .

Berichten zufolge übernahm der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant am 3. April die Verantwortung, als er ankündigte, dass Israel „unsere Feinde im gesamten Nahen Osten angreift“.

Die Reaktion Irans werde „zeitnah mit der nötigen Präzision und Planung erfolgen und maximalen Schaden anrichten, der Israel sein Vorgehen bereuen lässt“, sagte Stabschef Bagheri.

Er sprach bei einer Zeremonie in der Innenstadt von Isfahan zum Gedenken an Mohammad Reza Zahedi, einen von zwei getöteten Generälen der Quds Force, dem ausländischen Flügel des iranischen Militärs.

Der 63-jährige Herr Zahedi soll die Quds-Truppe in den Palästinensischen Gebieten, in Syrien und im Libanon anführen.

Zuvor hatte Irans Oberster Führer Ayatollah Ali Khamenei Vergeltungsmaßnahmen angekündigt und davor gewarnt, dass Israel bestraft werde.

Diese Entwicklung führt zu Spannungen im Nahen Osten und die „Feuerwelle“ eskaliert weiter.

Unterdessen sagte ein US-Beamter, Washington sei in höchster Alarmbereitschaft und bereite sich auf einen iranischen Angriff auf Israel oder US-Vermögenswerte in der Region vor.

CBS-Nachrichten Die USA haben Informationen gesammelt, die darauf hindeuten, dass Shahad möglicherweise einen Angriff auf Teheran mit Drohnen und Marschflugkörpern plant.

Siehe auch  Es ist ein schlechter Tag und wichtige Dinge wie Bauarbeiten, Heirat, die Eröffnung eines Geschäfts usw. sollten nicht erledigt werden.

Unterdessen kündigte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu an, dass das Land Vergeltungsmaßnahmen gegen Versuche ergreifen werde, Israelis zu schaden.

„Wir wissen, wie wir uns verteidigen können, und wir werden nach dem einfachen Grundsatz handeln, dass wir auf diejenigen reagieren, die Israel Schaden zufügen oder versuchen, Israel Schaden zuzufügen“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert