Barca hat gegen Real verloren… 3 Millionen Euro?



Lamin Yamal brachte die Katalanen mit einem Eckball in Führung, als es im klassischen Duell im Bernabeu 1:1 stand. Sein Versuch schlug Torwart Andriy Lunin. Der Schiedsrichter gab jedoch das Signal zur Fortsetzung des Spiels und der VAR konnte nicht bestätigen, ob der Ball tatsächlich die Linie überquert hatte.

Ligen wie die Premier League verfügen mittlerweile über Technologien, um solche Vorfälle in Sekundenschnelle zu klassifizieren, und Schiedsrichter erhalten auf der Uhr ein Signal, das ihnen sagt, ob es sich um ein Tor handelt oder nicht.

Allerdings mangelt es der höchsten spanischen Liga an einer solchen Technologie, da La Liga-Präsident Javier Tebas laut einer Quelle aus dem Stierkampfland nicht bereit ist, „4 Millionen Euro“ für den Besitz der dortigen Technologie zu zahlen.

Die Fans waren sehr überrascht, als Yamals Tor nicht anerkannt wurde, aber Debas verteidigte sein Spiel schnell. Der Präsident der La Liga veröffentlichte eine Reihe von Artikeln über Momente, in denen die Torlinientechnik ausfiel, mit der Zeile „Kein Kommentar“ daneben als Reaktion auf Kritik.

Barca war nach dem Vorfall am bittersten, denn Jude Bellinghams Tor in der 90+2-Minute ließ die Mannschaft mit 2:3 zurück, und es war unwahrscheinlich, dass sie ihre Gegner schlagen und die Meisterschaft verteidigen konnte.

Siehe auch  Der Sicherheitsrat verabschiedete eine Resolution, die einen sofortigen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas forderte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert